Wir haben in letzter Zeit ein bisschen gegoogelt, um zu sehen, was andere im Bereich der Kreativtechnologien realisieren. Was auffällt: ein Dauerbrenner ist hierbei das Thema „Küche bekleben“. Das lädt uns geradezu ein, die dabei am häufigsten gestellten Fragen zu beantworten:

1. Ja, es funktioniert wirklich,

2. nein, es ist nicht schwierig,

3. ja, das Wasser bei der Nassverklebung trocknet wieder und

4. die passenden Folien in vielen verschiedenen Farben gibt es natürlich auch bei uns!

Aber der Reihe nach:

Ganz wichtig ist bei einer Vollverklebung von Oberflächen, dass die zu beklebende Oberfläche gründlich gereinigt und entfettet ist, damit die Folie auch krümelfrei und vollständig haftet. Es bietet sich an, vor der geplanten Aktion das Material an einer unauffälligen Stelle zu testen. In der Regel haftet die Folie aber auf allen Oberflächen problemlos und lässt sich auch jederzeit wieder rückstandslos entfernen. Etwaigen Kleberesten könnte man auch mit einem speziellen Kleberentferner zu Leibe rücken, aber wenn eine Küche beklebt werden soll, dann dies zumeist auch aus gutem Grund.

Als Hilfsmittel bieten sich eine Sprühflasche mit einer leichten Spülmittellösung für die Nassverklebung an (einfach 1 Tropfen Spülmittel auf 1 l Wasser z.B. in eine Bügelflasche geben), ein Rakel (zur Not auch eine Kreditkarte oder ein Duschkabinenabzieher) zum Glatt- und Ausstreichen sowie eine kleine Nadel zum Aufstechen von Blasen.

Zur Beklebung ist es sinnvoll, die Fronten soweit möglich auszubauen, aber auch das Bekleben einer aufgebauten Küche ist kein Problem. Griffe und Knöpfe sollten abmontiert werden. Die gereinigte und entfettete Oberfläche gleichmäßig mit Spülmittelwasser benetzten, dann die passende Folie schwimmend auflegen und ausrichten. Der große Vorteil der Nassverklebung ist es, dass die Folie ganz einfach in die richtige Position bewegt werden kann. Ist diese gefunden, die Folie einfach von der Mitte aus zu den Seiten hin andrücken und mit einem Plastikrakel das Wasser ausstreichen. Mit der Nadel werden eventuell entstandene Blasen aufgestochen. Bis zur vollständigen Verdunstung des Wassers sollte die beklebte Fläche vorsichtig benutzt werden, um ein versehentliches Wiederablösen der Folie v.a. an den Kanten zu vermeiden.

Nach Trocknung der Folie ist die Küche sofort einsatzfähig, die beklebten Oberflächen sind genauso robust und alltagstauglich wie vorher. Und geputzt werden dürfen sie natürlich auch…

Empfehlenswerte Folien zur Küchen- oder Möbelbeklebung sind die Ritrama standard glänzend (33 Farben, verschiedene Abmessungen, z.B. 10m x 21cm ab 13,05 EUR), Ritrama standard matt (33 Farben, verschiedene Abmessungen, z.B. 10m x 21cm ab 13,05 EUR) oder Ritrama pro glänzend (51 Farben, verschiedene Abmessungen, z.B. 10m x 21cm ab 19,39 EUR).

Für ein Auffrischen von Glasflächen bieten sich natürlich Milchglasfolien in verschiedenen Ausführungen an, die Handhabung und Verarbeitung ist dieselbe wie oben beschrieben und der Effekt oft überraschend!

Ein Artikel von: Raphaela Franke