Ob für den Eigenbedarf oder als Werbegeschenk: Buttons sind ein allseits beliebtes Mittel Textilien mit individuellen Details zu versehen oder sein Firmenlogo in die Netzhaut der Kunden zu brennen. Insbesondere wer häufiger auf Buttons als Werbemethode setzt oder einen Handel hierfür betreibt, legt sich daher über kurz oder lang eine eigene Buttonmaschine zu. Doch Vorsicht! Beim Kauf sollte man darauf achten, die richtige Maschine für den jeweiligen Bedarf auszuwählen. Hier gibt es nicht nur verschiedene Modelle je nach gewünschter Buttongröße und Form, sondern man unterscheidet zudem zwischen EU und US Buttonmaschinen.

US Buttonmaschinen: Präzision ohne Schnickschnack

Die US Buttonmaschinen zeichnen sich vor allem durch ihre effektive Funktionsweise aus. So ermöglichen Sie die Buttonherstellung in zwei einfachen Arbeitsschritten, bei denen klassischerweise ein Hebelgriff zum Einsatz kommt. Die Verwendung der US Maschinen ist besonders deshalb sehr angenehm, da es beim Pressen der Buttons keinen spürbaren Druckpunkt gibt.

Obwohl die US Maschinen sehr robust und langlebig sind, lassen sich erste Gebrauchsspuren an der Lackierung des Griffs relativ schnell erkennen. Auch eine Auswechselung der Buttoneinsätze durch unterschiedliche Größen ist bei den US Modellen nicht möglich, sodass man gezwungen ist, für jede neue Buttonform und Größe eine eigene Maschine anzuschaffen.

EU Buttonmaschinen: Effektiv und flexibel

Neben einer etwas detailreicheren Gestaltung punkten auch die EU Maschinen durch eine einfache Funktionsweise dank simpler Hebelbedienung. Hierbei ist allerdings im Gegensatz zu den US Modellen ein deutlicher Druckpunkt zu spüren, der dem Bedienenden darüber hinaus signalisiert, dass der Button fertig ist. Darüber hinaus sind die EU Modelle ein wenig komfortabler in der Handhabung als ihre amerikanischen Verwandten:

Neben einem bequemen Gummigriff verfügen sie außerdem über Gumminoppen am Boden, welche einen rutschfreien Stand gewährleisten und ein Verkratzen der Unterlage verhindern. Ein weiterer Vorteil: Anders als bei den US Maschinen gibt es bei den EU-Geräten auch Flexi-Modelle, welche ein Austauschen der Buttoneinsätze für verschiedene Formen und Größen einfach ermöglichen.

Darauf sollten Sie beim Kauf Ihrer Buttonmaschine achten

Neben den bereits genannten Vor- und Nachteilen der EU bzw. US Modelle gibt es noch ein paar weitere Kriterien, die Sie beim Kauf Ihrer Buttonmaschine beachten sollten. Das erste und wichtigste Kriterium ist hier, welche Art von Buttons Sie gerne drucken möchten. Beschränken Sie sich auf lediglich eine Buttonform und Größe, reicht ein einfaches Modell anstatt des EU Flexi-Modells aus. Andersherum lohnt sich ein Flexi-Modell besonders dann, wenn viele verschiedene Button-Arten hergestellt werden sollen. Ein weiteres Kriterium ist die Art der Buttonrohlinge, die Sie verwenden möchten. So zeichnen sich die US-Buttons beispielsweise durch ihre besonders runde Oberfläche aus, während die EU-Buttons optisch eher flach sind. Auch die Größen variieren bei EU und US Modellen, sodass beispielsweise US Buttons in der Regel nicht in einer EU Maschine gepresst werden können.

Eine breite Auswahl professioneller Buttonpressen sowie Zubehör finden Sie in unserem Onlineshop.

Ein Artikel von: stefanieschueller