Die Autofolierung erfreut sich bei deutschen Autofans großer Beliebtheit. Die Gründe dafür sind vielfältig: Mal sollen unschöne Kratzer im Lack verschwinden, mal dient es Werbezwecken und mal will man sich einfach nur von der Masse durch ein individuelles Design abheben. Das Aufkleben von selbstklebender Folie auf die Karosserie des Fahrzeugs oder einzelne Fahrzeugteile hat sich als tolle Alternative zur herkömmlichen Lackierung erwiesen. Im YOW!-Onlineshop finden Sie alles, was Sie für das sogenannte Car Wrapping benötigen.

Car Wrapping Folie ist eine tolle Gelegenheit, um seinem Auto ein ganz eigenes, individuelles Design zu verleihen. Dank unzähliger Gestaltungsmöglichkeiten und einer riesigen Farbauswahl sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten für Hobby-Tuner und Werbetreibende

Die Autofolierung bietet unzählige Gestaltungsmöglichkeiten. Bei der Vollverklebung wird das gesamte Auto foliert. Wenn Ihnen der Sinn nach einer auffälligen Farbe steht oder Sie sich an Ihrer derzeitigen Farbe satt gesehen haben, können Sie Ihrem Fahrzeug relativ schnell und unkompliziert ein vollkommen neues Design verpassen. Es ist aber durchaus auch möglich, nur Teile des PKWs zu folieren. So können Sie Ihr Auto mit einer Teilfolierung der Außenspiegel, von Dach oder Motorhaube in den Blickfang auf den Straßen verwandeln oder Ihrem Kleinwagen mit Rennstreifen einen sportlichen Look verleihen.

Bei YOW! steht Ihnen dafür ein riesiges Sortiment an Selbstklebefolien zur Verfügung. Unsere gegossenen, hochflexiblen Castfolien wurden speziell für die 3D-Verklebung entwickelt und eignen sich somit insbesondere für die Autofolierung. Dabei haben Sie die Qual der Wahl, ob Sie ein angesagtes mattes Finish oder doch lieber einen glänzenden Look bevorzugen. Sie sind mit dem Aussehen Ihres PKWs eigentlich zufrieden, wollen die Oberfläche aber gerne besser schützen? Dann ist unsere transparente Ritrama Steinschlagschutzfolie genau das Richtige für Sie! Auch Werbetreibenden bietet die Autofolierung entscheidende Vorteile. Mit Beschriftungsfolie können Sie individuelle Werbebotschaften nämlich direkt auf Ihrem Firmenfahrzeug anbringen. So erreichen Sie maximale Sichtbarkeit bei minimalem Aufwand.

Vorteile von Autofolie

Ein Auto folieren zu lassen ist oft die kostengünstigere Alternative zur Lackierung. Neben dem Preisunterschied bietet die Autofolierung aber auch noch weitere Vorteile. So schützt Car Wrapping Folie den darunter liegenden Originallack bis zu sechs Jahre zuverlässig vor Steinschlägen und Kratzern. Dabei müssen Sie die Farbe Ihres PKWs nicht zwingend verändern; es gibt auch durchsichtige Schutzfolien. Wollen Sie die Folie austauschen, lässt sich diese ganz einfach und ohne Rückstände zu hinterlassen entfernen. Das steigert nicht zuletzt den Wiederverkaufswert enorm, wenn Sie sich eines Tages von Ihrem Fahrzeug trennen wollen. Ein weiterer Vorteil: Während bei der Lackierung die Hilfe vom Profi fast unumgänglich ist, können Hobby-Tuner ihr Auto auch relativ einfach selbst verkleben. Alles, was Sie dazu benötigen, ist ein wenig handwerkliches Geschick und die Unterstützung von einer zweiten Person.

Auto selber folieren – So geht’s

Sie benötigen:

Schritt 1: Fahrzeug reinigen

Bevor Sie mit der eigentlichen Folierung beginnen, sollten Sie Ihr Auto gründlich reinigen. Das ist deshalb so wichtig, da schon kleinste Unebenheiten sich später durch die Folie abzeichnen würden. Außerdem beeinträchtigen Staub und Schmutz die Haltbarkeit der Folie. Am besten nehmen Sie dabei einen speziellen Entfetter zur Hilfe. Außerdem raten wir davon ab, ein Auto im Freien zu folieren, da umherfliegende Schmutzpartikel so kaum zu vermeiden wären. Wählen Sie stattdessen einen geschlossenen Raum wie eine große Garage oder Werkstatt mit einer Umgebungstemperatur von 20 bis 25°C.

Schritt 2: Folie zuschneiden

Es ist nicht möglich, ein Auto in einem Stück zu verkleben. Vermessen Sie also alle Karosserieteile einzeln und ganz genau, um die einzelnen Folienzuschnitte möglichst präzise anzufertigen.

Schritt 3: Auto folieren

Wenn Sie in der Autofolierung noch keine Erfahrung haben, sollten Sie zunächst an einer leicht zu verklebenden Stelle beginnen. Ziehen Sie die Schutzfolie von dem entsprechenden Folienzuschnitt ab und setzen Sie diesen mittig an. Arbeiten Sie sich nun langsam von innen nach außen vor und kleben Sie unter Wärmezufuhr durch den Heißluftföhn immer ein kleines Stück mehr an. Die Filzrakel hilft Ihnen dabei, die Folie glatt zu streichen und auch Ecken und Kanten sauber zu verkleben. Im Idealfall zieht eine Person die Folie in die richtige Position, während die andere Person sie vorsichtig anklebt. Überstehende Folienreste schneiden Sie mit einem Cutter sauber ab. Gehen Sie dabei besonders vorsichtig vor, um den empfindlichen Originallack nicht zu beschädigen.

Schritt 4: Gönnen Sie Ihrem Auto eine kurze Pause

Nach erfolgreich abgeschlossener Autofolierung sollten Sie Ihrem Auto noch ein paar Tage Ruhe gönnen. In dieser Zeit ziehen sich kleine Bläschen, die sich bei der Folierung kaum vermeiden lassen, in der Regel raus. Außerdem erlangt die Folie in dieser Zeit Ihre vollständige Haltbarkeit und ist danach auch für die Reinigung in der Waschanlage gewappnet. Sollten doch noch ein paar kleine Lufteinschlüsse sichtbar sein, können Sie diese einfach mit einer feinen Nadel aufstechen.

Ein Artikel von: stefanieschueller