Der Textil- und Werbedruck ist so vielfältig wie einfach zu realisieren. Nur in den wenigsten Fällen benötigt es eine spezielle Ausbildung, um mit den entsprechenden Geräten optimale Ergebnisse zu erzielen. Viele Arbeitsprozesse lassen sich sogar autodidaktisch oder im Rahmen von Fortbildungen und Workshops erlernen. Deshalb ist der Werbe-, vor allem aber der Textildruck zu einer beliebten Möglichkeit geworden, ein zweites Standbein neben dem eigentlichen Beruf zu etablieren. Besonders wenn Ihnen bereits entsprechende Gewerbeflächen, beispielsweise im eigentlichen Betrieb, zur Verfügung stehen, ist es leicht, diese multifunktional umzurüsten. Warum sollten Sie nicht alle Ressourcen nutzen, die Ihnen zur Verfügung stehen?

 

Flexible Möglichkeiten bei hoher Kosteneffizienz

Der Textildruck ist leicht und lässt sich nach einmaliger Geräteanschaffung ohne größere laufende Kosten verwirklichen. Ob Sie nun individuell bedruckte Shirts nach den Vorstellungen Ihrer Kunden anbieten oder gleich ein eigenes Sortiment schaffen – in kaum einem Gewerbe sind Sie so flexibel wie im Textildruck. Doch was genau benötigen Sie eigentlich, damit Ihr Vorhaben gelingt und sich das zweite Standbein kostenschonend als lukrative Nebentätigkeit etabliert? Schließlich sollte eine Nebentätigkeit ergänzend zum eigentlichen Job stattfinden und somit nicht mehr Zeit und Energie in Anspruch nehmen als eigentlich nötig.

 

Was Sie für den Textildruck benötigen

Tonertransfer

  

Das günstigste Verfahren für die Textilveredlung ist der Tonertransferdruck. Für Quereinsteiger eignet sich dieser besonders gut, da er nur wenige Hilfsmittel benötigt und leicht umsetzbar ist. Im Grunde benötigen Sie nur drei Dinge und Sie können loslegen: Das erste und wichtigste Utensil ist natürlich die Transferpresse. Sie stellt auch den kostenintensivsten Faktor dar, ist aber dank der einmaligen Anschaffung, der hohen Effizienz und Ihrer Langlebigkeit auch bei einem kleineren Druckbetrieb rentabel. Außerdem bieten wir in unserem Shop eine Auswahl an gebrauchten Transferpressen zu vergünstigten Preisen an. Jedes Gerät wurde von uns auf seine einwandfreie Funktion geprüft und befindet sich in optimalem Zustand. Besonders wenn Sie sich zunächst in Ihrer Nebentätigkeit erproben möchten, empfehlen wir für die ersten Schritte ein einfaches Gebrauchtgerät.

Als Nächstes benötigen Sie einen Laserdrucker, da sich dieser am besten zum präzisen Bedrucken der Transferfolie eignet. Hierfür reicht ein haushaltsübliches Gerät, was den Drucker zugleich zu einem überschaubaren Kostenfaktor macht. Wenn Sie zusätzlich die Möglichkeit des angesagten Weißdrucks nutzen möchten, ist das Ghost White Toner Drucksystem die Lösung.

Zuletzt benötigen Sie eine passende Transferfolie. Je nach Vorhaben können unterschiedliche Arten von Folie geeignet sein. Die bekanntesten Tonertransferfolien sind die 2-Blatt-Systeme FOREVER Flex-Soft (no cut) für den einfarbigen Druck und das FOREVER Laser-Dark (no cut) für mehrfarbigen Druck.

Flex-/Flockdruck

Das gängigste Verfahren für den langlebigen Textildruck ist aber die Textilveredelung mit Flock- und Flexfolien. Um Textilien mit diesen Folien individuell veredeln zu können, benötigt man zusätzlich einen Schneideplotter, der die in einem Grafikprogramm am Computer erstellten Schriftzüge, Logos, Objekte etc. aus dem flächigen Material ausschneidet. Nach dem Entgittern wird der Plot aus Flock- oder Flexfolie mittels einer Transferpresse auf das Textil gepresst.

Als guter Allrounder ist die Flexfolie bekannt, die sich für die meisten Arten des Textildrucks eignet und das Drucken einfacher Motive ermöglicht. Die Flockfolie wiederum überzeugt durch eine angenehme flauschige Haptik.

 

Auf die Plätze, fertig, los!

Haben Sie alle Anschaffungen getätigt, kann es auch schon losgehen! Entweder setzen Sie auf Autodidaktik oder Sie informieren sich im Rahmen unserer Schulungen und Workshops über die optimale Handhabung unserer Geräte. Beim Druck selbst gilt es darauf zu achten für jedes Zusammenspiel von Folie und Material den optimalen Anpressdruck und die optimale Temperatur zu ermitteln. Hier sind Probedrucke hilfreich. Auch auf die richtige Kombination von zu bedruckendem Material und der geeigneten Folie sollten Sie achten – dann steht der profitablen Nebentätigkeit nichts mehr im Wege!

 

Unter folgenden Links finden Sie unsere Blogartikel über weitere mögliche Druckverfahren:

> Textilveredelung mit Sublimationstransfer
> READY vs. SIEBDRUCK – Textiltransfers im Vergleich

 

Passende Produkte und Startersets im YOW! Shop:

Flex-/Flockdruck
> 30cm Profi-Box für Textilveredelung
> 60cm Profi-Box für Textilveredelung
> Flex- und Flockfolien

Tonertransfer
> Starterset Weißtonerdruck Little Ghost Vol. 2, A4
> Starterset Weißtonerdruck  Big Ghost, A3
> Starterset Weißtonerdruck Little Ghost Vol. 2, A4 + Transferpresse Secabo TC5 SMART
> Starterset Weißtonerdruck  Big Ghost, A3 + Transferpresse Secabo TC7 SMART

Sublimation
> Sublimation A4 ProfiBox
> Sublimatinsstarterset für Tassendruck
> Sublimationsarikel, wie z.B. Tassen, Puzzles, Kissenbezüge

Textiltransferservices
> zur Konfiguration vom Drucksrvice READY
> zur Konfiguration vom Druckservice SIEBDRUCK

Ein Artikel von: stefanieschueller